Nahrungsmittelunverträglichkeit


Diät für immer?


Hautreizungen, Blähbauch, Müdigkeit sind nur einige der zahlreichen Beschwerden die durch Nahrungsmittelunverträglichkeit hervorgerufen werden können.


Gerade beim Erwachsenen kommen Allergien vom Typ IV in Bezug auf Nahrungsmittel relativ häufig vor und bleiben lange unerkannt, da die Reaktion anders als bei einer Typ I-Reaktion (z.B. Pollenallergie) erst deutlich zeitverzögert eintritt. Bei der Untersuchung zeigt sich oft eine Unverträglichkeit auf ein oder mehrere Nahrungsgruppen wie z.B. Kuh-Eiweiß, Hefe, Fisch oder Getreide. Oft sind jedoch nicht alle Stoffe einer Gruppe Auslöser für die Überreaktion des Immunsystems.



Schon nach wenigen Wochen konsequenter Meidung der nicht verträglichen Nahrungsmittel und gleichzeitiger individueller Unterstützung des Körpers mit Mineralstoffen und Vitaminen, findet häufig eine deutliche Abnahme der Reaktivität statt. Damit einhergehend können sich die störenden Beschwerden verbessern oder verschwinden.


Für das Feststellen der Nahrungsintoleranz stehen verschiedene Laboruntersuchungen zur Verfügung. Die Angewandte Kinesiologie bietet bei fachgerechter Durchführung eine Möglichkeit, durch einfache Muskeltests die Reaktion des Körpers auf die zu testenden Nahrungsmittel individuell festzustellen. Ein großer Vorteil ist, dass wirklich die Dinge getestet werden welche wir auch zu uns nehmen und nicht ein Labor-technisch gereinigtes und keimfreies Präparat, welches wir gar nicht kaufen können.


Parallel zu einer Auslass-Diät - wie oben beschrieben - hat sich bei mir in der Praxis die Behandlung des Dünndarms mit Brennan Healing Science® (einer feinstofflichen Energiearbeit) sehr bewährt. Brennan Healing ist eine in Süddeutschland und der Schweiz sowie den USA sehr bekannte und erfolgreich angewandte Therapie-Methode, die auf verschiedenste Weise wirksam ist. Dadurch kann z.B. die Diätzeit deutlich verkürzt werden. Durch die mögliche Wiederherstellung einer gesunden Darmstruktur kann die Behandlung der Ursache für eine erhöhte Reaktion des Körpers auf Fremdstoffe nachhaltig positiv beeinflusst werden.


Für viele Menschen ist auch die psychische Belastung durch eine Krankheit, mit der sie sich oft schon Jahre beschäftigen, ein zusätzlicher Stressfaktor.


Am Ende der Behandlung bleibt oft nur eine geringfügige Intoleranz auf wenige Nahrungsmittel bestehen, die dann nicht ständig gegessen oder ganz gemieden werden sollten. Durch die Entlastung des gesamten Organismus werden wieder Kapazitäten zur Infektabwehr und für das tägliche Leben frei.


Dies kann eine echte Bereicherung und Verbesserung der Lebensqualität sein.